HSG Laatzen-Rethen überrumpelt wA der GIW und gewinnt mit 20:29

Nach dem Sieg vom Vortag gegen die HSG Nienburg stand heute ein anderes Kaliber als Gegner auf der Platte im Heimspiel der Seeprovinzlerinnen, der Tabellendritte aus Laatzen-Rethen. Eine unangenehm zu bespielende Mannschaft, wie aus der letzten Begegnung noch in Erinnerung war. Seinerzeit ging die Partie mit 33:23 verloren. War jetzt also evtl. eine Revanche möglich?

In den Reihen der Gäste waren einige äußerst flinke Akteurinnen unterwegs, es galt ihre Kreise zu stören und sie nicht ins Spiel kommen zu lassen. Das gelang bis zur 8. Spielminute eigentlich auch ganz gut, dann machten die Gäste aber ernst und gaben mächtig Vollgas.

Nach gut 15 Minuten lautete der Spielstand 3:9 für die HSG. Auch eine Heimauszeit half der GIW nicht weiter, unbeirrt zog die Gastmannschaft ihr Spiel auf. Völlig verdient daher der Halbzeitstand von 11:20 für die HSG.

Schadensbegrenzung war die Devise für die 2. Halbzeit, damit es nicht so ein Debakel wie gg. die HSG Wacker Osterwald/SchloRi vor zwei Spieltagen wurde. Da geriet die GIW gewaltig unter die Räder.

Die Meerhandballerinnen besannen sich auf ihre Tugenden und stellten jetzt eine deutlich aggressivere Abwehr und erzeugten im Angriff mehr Druck auf die Abwehrreihen der HSG. Die GIW erspielte sich gute Möglichkeiten, allein der Abschluss blieb aber unterirdisch.

Trotzdem war es jetzt ein viel ausgewogeneres Spiel als in Durchgang 1. Die Gastmannschaft sah sich dann doch gezwungen eine Auszeit zu nehmen, da die GIW eine kleine Serie von 6 Toren hinlegte. Zu spät und keine Gefahr mehr für die Gäste, aber trotzdem die Auszeit. 10 Tore gestatteten die Meerhandballerinnen in Durchgang 2 der HSG, kein Vergleich zu den 20 in der ersten Hälfte. Nicht auszudenken, was wäre gewesen wenn……..!

Trotzdem verdienter Sieg für die HSG, die das Spiel in der ersten Halbzeit gewonnen haben.

Fazit:
Sehr schlechte erste Halbzeit, völlig überrumpelt vom Gegner. Da wurde die Zeit in Durchgang 2 zu knapp um das Spiel noch einmal offen zu gestalten.

Torschützinnen GIW:
Trapphagen 5, Pahlke 4, Evers 4, Langwost 2, Ziegler 2, Rieß 1, Nülsen 1, Battermann 1

Scroll to Top