Spielbericht vom 06.11.21 wA Jugend GIW Meerhandball

wA Jugend GIW Meerhandball vs HSG Mittelweser/Eystrup

Sieg im dritten Spiel Die GIW hatte die Mannschaft der HSG Mittelweser/Eystrup zu Gast, ein so genanntes Kel-lerduell stand an, Letzter gg. Vorletzter. Wenn jetzt kein Sieg zu schaffen sein sollte, wäre es mehr als eine Blamage, aber die Heim-mannschaft hatte sich selbst als Favorit eingeschätzt und alle Spielerinnen waren hoch moti-viert. Auch jetzt hatten wir wieder Unterstützung durch die wB, ohne deren Torfrauen Kim und Alisa ein Spiel gar nicht möglich wäre. Mit Spannung warteten wir auf den Anpfiff der Partie, die ersten fünf Minuten dienten dazu sich einzugewöhnen, dann rollten aber der GIW Zug mit Volldampf in Richtung Tor der Gäste. Nach ca. sieben Minuten hatten wir uns schon auf 7:2 abgesetzt und es war schon ein erster Fingerzeig, wohin die Reise heute gehen würde. Im weiteren Verlauf wurde die Gastmann-schaft immer auf einer Distanz von mindestens vier Toren Anstand gehalten, zur Mitte des ersten Durchgangs waren es zeitweise sogar sieben Tore Unterschied. Hier und da schlichen sich bei aller Euphorie aber leider auch unnötige technische Fehler ein, die die Gäste wieder ein wenig stärker machten. Trotzdem war zur Halbzeit mit 20:15 ein deutlicher Vorsprung zugunsten der GIW erreicht worden. Es galt in der Pause darüber zu sprechen, jetzt nur nicht leichtsinnig zu werden und weiter konzentriert zu arbeiten, insbesondere sollte in Abwehr noch mehr körperlicher Einsatz ge-zeigt werden. Im Angriff war die GIW immer sehr erfolgreich, wenn sie mit viel Bewegung und Tempo die Abwehr der Gäste unter Druck setzte. Im zweiten Durchgang bekamen die Mädels der unterstützenden B mehr Spielanteile, was dann aber zu einem Bruch im Spielverlauf führte. Insbesondere die Nr. 4 der Gäste konnte dadurch deutliche Akzente setzen und zum 25:23 in der 41. Spielminute den Anschlusstreffer erzielen. Bewährte eingespielte Kräfte mussten jetzt wieder auf die Platte um den sicher ge-glaubten Sieg nicht zu gefährden bzw. aus der Hand zu geben. Das erzielte sofort Wirkung und wir konnten uns wieder einen vier Tore Vorsprung erarbeiten. Die Schlussphase des Spiels gehörte der GIW, die jetzt wieder sicherer spielte, die Fehler minimierte und zu erfolg-reichen Torabschlüssen kam. Ab der 51. Spielminute war der Sieg beim Stand von 32:25 den Meerhandballerinnen nicht mehr zu nehmen. Sie legten jetzt sogar noch eine Schippe drauf und die Mischung der B und A zeigten noch einmal richtig Spielfreude und gelangten unein-holbar zu einem deutlichen Sieg. Die Meerhandballerinnen haben sich dadurch aus dem Kel-ler der Tabelle drei Plätze nach oben schieben können. Fazit: Es war noch nicht alles Gold was glänzte, aber der Trend war auch schon im letzten Spiel erkennbar, auch wenn das seinerzeit verloren ging. Es sind noch zu viele technische Fehler im Angriff und in der Abwehr fehlt auch noch der konsequente körperliche Einsatz von einigen Spielerinnen, aber der Auftritt macht Mut und tat der Mannschaft für das Selbstver-trauen gut. Es passen noch nicht alle Abläufe bei den Spielerinnen der B und A, aber Luft nach oben ist zum Glück reichlich vorhanden.

Torschützinnen GIW:
Trapphagen 12, Langwost 5, Rieß 4, Evers 4, Neumeister 4, Schoolmann 3, Vorderwühlbe-cke 2, Fink 2, Wittenborn 1, Bähre 1

Scroll to Top